Volksauftrag für bessere Grundlagen

Von der Thaler Bevölkerung ist bei Diskussionen zur Umfahrung Klus immer wieder zu hören, dass die Bahnschranke bei der Thalbrücke eine wesentliche Ursache für den stockenden Verkehr zu den verkehrsreichen Zeiten am frühen Abend in der Klus bei Balsthal sein soll. Ohne die Schranke könnten gemäss Berechnungen 6 Prozent mehr Fahrzeuge die Thalbrücke passieren.

Die Bürgerinitiative «Läbigi Klus» fordert deshalb einen Testbetrieb mit offenen Schranken, um die konkreten Auswirkungen testen zu können. Im günstigsten Fall könnte mit einer solchen Optimierung und weiteren Massnahmen auf eine 65-Millionen Franken teure Umfahrung Klus verzichtet werden. Deshalb ist eine solche Evaluation zentral, bevor ein Entscheid gefällt wird, wie es mit der geplanten Umfahrung Klus weiter geht.

Fabian Müller (Präsident von «Läbigi Klus») lanciert nun dazu einen Volksauftrag. Dieser fordert eine mehrwöchige Testphase, in welcher die Bahnschranke bei der Thalbrücke (Balsthal) zu den verkehrsreichen Zeiten am Abend geöffnet bleibt. Anstelle des Bahnverkehrs soll während dieser Zeit die Verbindung mit einem Busbetrieb gewährleistet bleiben. Erst so wird sich konkret zeigen, was diese Massnahme bringt. Bevor der Kanton und die Gemeinden teure Entscheide trifft, sollten die entsprechenden Grundlagen vorhanden sein.

Download
Volksauftrag - jetzt unterschreiben!
PDF ausdrucken, Volksauftrag bis spätestens Ende 31. Januar 2019 unterschreiben
und einsenden an: Fabian Müller, Hofmattweg 60, 4710 Balsthal.
Volksauftrag Testphase.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.4 KB

Einsprachen zeigen Wirkung

Die Bürgerinitiative «Läbigi Klus» hat Ende 2017 gegen die Bauauflage «Verkehrsanbindung Thal» Einsprache ergriffen. So wie auch zahlreiche andere Organisationen, Privatpersonen und Unternehmen. Unter anderem haben wir auf die mangelhaften Abklärungen im Bereich Flora/Fauna hingewiesen, da der Bau der Strasse auch Zonen betrifft, in welchen gefährdete Tierarten nachgewiesen wurden.

Anscheinend realisiert nun auch der Kanton, dass der UVB (Umweltverträglichkeitsbericht) lückenhaft ist. Er lässt diesen momentan ergänzen und nimmt weitere Abklärungen vor. Es ist ein Eingeständnis der Behörden, dass der Bericht nicht sorgfältig erstellt wurde. Die Einsprachen zeigen also bereits Wirkung. Wir bleiben dran!

Für eine lebendige Klus – ohne Umfahrungsstrasse!

Es ist soweit: das Bauprojekt «Umfahrung Klus» des Kantons Solothurn liegt bis zum 28. November 2017 öffentlich auf. Das alte, untaugliche Projekt von 2005 wird bei dieser Auflage mit einigen Anpassungen neu aufgewärmt und heisst jetzt «Verkehrsanbindung Thal». Es wird mit Baukosten von rund 65 Millionen Franken gerechnet – alleine die Gemeinde Balsthal müsste rund 9 bis 11 Millionen beisteuern. Der Gemeindepräsident Pierino Menna schliesst eine Steuererhöhung aufgrund dieses Projekts nicht aus.

 

Die bestehenden Probleme werden dabei einfach ins Guntenfluh- und Neumattquartier verlagert. Die beiden Quartiere werden neu mit wesentlich mehr Lärm und Luftverschmutzung zu rechnen haben, wie auch das Amt für Verkehr und Tiefbau des Kantons Solothurn im Projektbeschrieb bestätigt. Da neue Strasse führt direkt durchs Quartier und mehrere Häuser müssten abgerissen werden.

 

Zudem: Wenn mit der Umfahrung das Nadelöhr geöffnet wird, muss mit noch mehr Verkehr gerechnet werden. Denn die zunehmenden Kapazitäten sind für den Transit-Schwerverkehr (Transjuranne-Oensingen) verlockend, insbesondere als Ausweichroute bei Autobahnstau.

 

Wir werden die neue Vorlage ausführlich begutachten. Der Kanton Solothurn und die Gemeinde Balsthal verschwenden mit diesen bereits jahrzehntelangen Projektplanungen viel Geld. Der Arbeits-, Lebens- und Erholungsraum Thal hat besseres verdient – helfen Sie mit, zusammen mit uns zukunftsverträglichere Ideen für eine lebendige Klus zu entwickeln! Die Bürgerinitiative «Läbigi Klus» fordert ein weitsichtiges Mobilitätskonzept, bei dem das Potenzial der verschiedenen Verkehrsträger ausgelotet und bei dem insbesondere Projekte nachhaltiger Mobilitätsformen ernsthaft geprüft werden.

 

Wir von der Bürgerinitiative «Läbigi Klus» setzen uns für eine nachhaltige und familiengerechte Lösung ein. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren. Wir freuen uns auch über die Unterstützung unserer Arbeit - aktiv oder mit einer Spende.

Verein Läbigi Klus

Postfach

4710 Balsthal

E-Mail

Für Spenden:

Postkonto 40-654358-3

Besten Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

Kontakt:
Fabian Müller,
Präsident von «Läbigi Klus»,
076 514 91 00